EU Führerscheinklassen

                                                                                                            
                                                             
                     
Führerscheinklassen



Motorrad-Klassen:
| Klasse-A2 | Klasse-A1 | Klasse-AM |

Krafträder:
| Klasse-A |

PKW-Klassen:

| Klasse-B | Klasse-BE |

LKW-Klassen:

| Klasse-C1 | Klasse-C1E | Klasse-C | Klasse-CE |

Bus-Klassen:
| Klasse-D | Klasse-DE | Klasse-D1 | Klasse-D1E |

Sonder-Klassen der Land- und Forstwirtschaft:
| Klasse-T | Klasse-L |



Motorrad-Klassen:

Klasse A2 ab 19.01.2013

Kein Vorbesitz, (Einschluß: A1 und AM), ab 18 Jahre
KRAFTRÄDER bis 35 kW Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW; Verhältnis Leistung/Leermasse max. 0,2 kW/kg die nicht von einem Kraftrad mit einer Leistung von über 70 KW Motorleistung abgeleitet sind.  Mindestalter: 18 Jahre Eingeschlossene Klassen: A1, AM .Bei mindestens zweijährigem Vorbesitz der jeweils niedrigeren Klasse ist keine praktische Ausbildung vorgeschrieben. Allerdings muss sich der Fahrlehrer, bevor er den Bewerber zur Prüfung vorstellt, davon überzeugen, dass dieser die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt.
Keine Befristung der Besitzdauer
| Zur Übersicht |



Klasse A1 ab 19.01.2013

Kein Vorbesitz, (Einschluß: AM), ab 16 Jahre
LEICHTKRAFTRÄDER bis 125cm³ Krafträder (auch mit Beiwagen) Hubraum max. 125 cm³, Motorleistung max. 11 kW; Verhältnis Leistung/Leermasse max. 0,1 kW/kg.Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern und einem Hubraum von mehr als 50 cm³ bei Verbrennungsmotoren und/oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h; Leistung bis max. 15 kW. Mindestalter: 16 Jahre : Eingeschlossene Klasse: AM.

Keine Befristung der Besitzdauer
| Zur Übersicht |



Klasse AM ab 19.01.2013

Kein Vorbesitz, (Einschluß: keine), ab 16 Jahre
Zweirädrige Kleinkrafträder ( Moped , Mokick / dreirädrige Kleinkrafträder / vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge Zweirädrige Kleinkrafträder (auch mit Beiwagen) mit bbH max. 45 km/h; bei elektrischer Antriebsmaschine Nenndauerleistung höchsten 4kW ; bei Verbrennungsmoto Hubraummax.50cm³. vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer bbH von nicht mehr als 45 km/h; Hubraum bei höchstens Fremdzündungsmotoren  50 cm³; bei anderen Verbrennungsmotoren Nutzleistung max. 4 kW; bei Elektromotor Nenndauerleistung max. 4 kW; Leermasse max. 350 kg (bei Elektrofahrzeugen ohne die Masse der Batterien). .
Keine Befristung der Besitzdauer

Mofa ab 15 Jahre   1.) Einspurige Fahrräder mit Hilfsmotor oder Kleinkrafträder mit bbH maximal 25 km/h, mit Verbrennungsmotor bis 50 cm3 Hubraum oder Elektromotor (auch mehrsitzig).   2.)  Zwei- und dreirädrige Kraftfahrzeuge mit bbH maximal 25 km/h mit Verbrennungsmotor bis 50 cm³ Hubraum oder Elektromotor (auch mehrsitzig).

Mofa auch zweisitzig

„einspurige Fahrräder mit Hilfsmotor – auch ohne Tretkurbeln –, wenn ihre Bauart Gewähr dafür bietet, dass die Höchstgeschwindigkeit auf ebener Bahn nicht mehr als 25 km/h beträgt (Mofas)“.

Weggefallen ist die Beschränkung auf einen Sitz, weil auch mit den im selben Absatz unter der Nr. 1b als fahrerlaubnisfrei eingestuften zweirädrigen Kraftfahrzeugen der Klasse L1e-B und dreirädrigen Kraftfahrzeugen der Klassen L2e-P und L2e-U (jeweils bis 25 km/h) zwei Personen befördert werden dürfen.

Wichtig:

Ist ein Mofa in der Betriebsanleitung als einsitziges Fahrzeug beschrieben, muss diese von einer technischen Prüfstelle auf Zweisitzigkeit geändert werden, wenn ein vorhandener zweiter Sitz genutzt werden soll.

 





Klasse A ab 19.01.2013

Kein Vorbesitz, ab 24 Jahre
KRAFTRÄDER / DREIRÄDRIGE KRAFTFAHRZEUGE Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ und einer bbH von mehr als 45 km/h. Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW Mindestalter 24 Jahre Krafträder bei Direktzugang , 21 Jahre dreirädrige Kraftfahrzeuge , 20 Jahre Krafträder bei mindestens zwei Jahren Vorbesitz A2 Eingeschlossene Klassen: AM , A1 , A2 .Bei mindestens zweijährigem Vorbesitz der jeweils niedrigeren Klasse ist keine praktische Ausbildung vorgeschrieben. Allerdings muss sich der Fahrlehrer, bevor er den Bewerber zur Prüfung vorstellt, davon überzeugen, dass dieser die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt.

| Zur Übersicht |



PKW-Klassen:


Klasse B ab 19.01.2013 begleitetes Fahren mit 17 Jahren möglich

Kein Vorbesitz, (Einschluß: L und AM), ab 18 Jahre
Kraftwagen bis 3,5 t zG. Mitführen von Anhängern alle Anhänger bis 750 kg zG, bei Anhängern mit einer zG von mehr als 750 kg ist die zG der Kombination auf  3.500 kg begrenzt. Eingeschlossene Klassen: AM,L : B 96 ab 19.01.2013 : Klasse B mit Schlüsselzahl 96 ist keine eigene Klasse, sondern eine Ausdehnung der Klasse B: Kraftwagen der Klasse B mit Anhänger über 750 kg zG. Das zG der Kombination ist begrenzt auf max. 4.250 kg  .NUR IM INLAND: Dreirädrige Kraftfahrzeuge.Für dreirädrige Kfz mit einer Leistung von mehr als 15 kW müssen Sie mindestens 21 Jahre alt sein.

Nach 15 Jahren verlängern
| Zur Übersicht |



Klasse BE ab 19.01.2013 begleitetes Fahren mit 17 Jahren möglich

Vorbesitz Klasse B, (Einschluß: keine), ab 18 Jahre
Fahrzeugkombinationen aus einem Zugfahrzeug der Klasse B mit ( Sattel - ) Anhänger bis 3500 kg zG. Mindestalter 18 Jahre, begleitetes Fahren 17 Jahre Eingeschlossen : B,AM,L .

Keine Befristung der Besitzdauer
| Zur Übersicht |


LKW-Klassen:


Klasse C1 ab 19.01.2013

Vorbesitz Klasse B, (Einschluß: keine), ab 18 Jahre
LEICHTERE LKW: Kraftwagen, ausgenommen Kraftwagen mit mehr als 8 Fahrgastplätzen, über 3,5 t zG bis 7,5 t zG auch mit Anhänger bis 750 kg  Alter 18 Jahre Vorbesitz: B Eingeschlossene Klassen: B , AM , L Bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung ist in der Regel zusätzlich zum Führerschein der Nachweis einer Grundqualifikation im Sinne des BKrFQG erforderlich. .

Befristung der Besitzdauer bis zur Vollendung des 50sten Lebensjahres, danach für jeweils 5 Jahre erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten.Seit 28.12.2016: Kfz mit einer zGM von mehr als 3.500 kg, die zur Personenbeförderung gebaut und ausgelegt sind, dürfen – unabhängig von der Zahl der Fahrgastplätze – seit 28.12.2016 nicht mehr mit den Klassen C1 und C gefahren werden.
Für diese Fahrzeuge ist nun die Fahrerlaubnis der Klasse D1 (Kleinbus) bzw. bei einer Länge von mehr als 8 Metern, der Klasse D (Omnibus) erforderlich.
Dies betrifft u.a. Kleinbusse / Bürgerbusse / Stretch-Limousinen / Kombi-Kfz.
Ausnahmen bestehen lediglich für 1. Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr / 2. Einsatzfahrzeuge der Polizei /3. Einsatzfahrzeuge der nach Landesrecht anerkannten Rettungsdienste / 4. Einsatzfahrzeuge des Technischen Hilfswerks / 5. Einsatzfahrzeuge sonstiger Einheiten des Katastrophenschutzes / 6. Krankenkraftwagen / 7. Notarzteinsatz - und Sanitätsfahrzeuge / 8. Beschussgeschützte Fahrzeuge / 9. Post-, Funk- und Fernmeldefahrzeuge / 10. Spezialisierte Verkaufswagen / 11. Rollstuhlgerechte Fahrzeuge / 12. Leichenwagen / 13. Wohnmobile.
Wenn Sie im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse C1 oder C1E sind und
  •  
    • Sie dürfen nur noch bis zu Ihrem 50. Geburtstag Fahrzeuge der Klassen C1 und C1E fahren.
    • Spätestens mit Vollendung des 50. Lebensjahres müssen Sie den alten Führerschein gegen einen neuen umgetauscht haben. Die Gültigkeit der Fahrerlaubnis der Klassen C1 und C1E wird dann auf 5 Jahre befristet.
    • Für den Umtausch und jede spätere Verlängerung müssen Sie ein ärztliches Zeugnis über Ihren Gesundheitszustand und über Ihr Sehvermögen vorlegen.
    • Wer nicht umtauscht, darf ab dem 50. Lebensjahr keine Kraftfahrzeuge und Züge der Klassen C1/C1E mehr fahren.

       Die bis zum 27.12.2016 erteilten Fahrerlaubnisse der Klassen C1 und C1E bis zum vollendeten 50. Lebensjahr.
  • Die ab dem 28.12.2016 erteilten Fahrerlaubnisse der Klassen C1 und C1E  müssen alle 5 Jahre verlängert werden.

| Zur Übersicht  



Klasse C1E ab 19.01.2013

Vorbesitz Klasse C1, (Einschluß: BE sowie D1E und DE, sofern der Inhaber Klasse D1 bzw. D besitzt), ab 18 Jahre
LEICHTERE LASTZÜGE : Zugfahrzeug der Klasse C1 (Kfz über 3,5 t bis 7,5 t zG) mit einem Anhänger über 750 kg zG, Zugfahrzeug der Klasse B (Kfz bis 3,5 t zG) mit einem Anhänger über 3,5 t zG. Fahrzeugkombination zG in beiden Fällen max. 12 t. Mindestalter: 18Vorbesitz: C1 Eingeschlossene Klassen: BE, bei Besitz von D1: D1E Bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung ist in der Regel zusätzlich zum Führerschein der Nachweis einer Grundqualifikation im Sinne des BKrFQG erforderlich. .

Befristung der Besitzdauer bis zur Vollendung des 50sten Lebensjahres, danach für jeweils 5 Jahre erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten.
 Siehe Klasse C1

| Zur Übersicht |



Klasse C ab 19.01.2013

Vorbesitz Klase B, (Einschluß: C1), ab 21 Jahre / 18 Jahre
SCHWERE LKW Kraftwagen , ausgenommen Kraftwagen mit mehr als 8 Fahrgastplätzen, über 3,5 t zG ( nach oben keine Beschränkung) auch mit Anhänger max. 750 kg zG Mindestalter: 21 Jahre / 18Jahre Vorbesitz: B Eingeschlossene Klasse: C1 Die jeweils angegebene niedrigere Mindestaltersgrenze gilt nur für Fahrer, die die Grundqualifikation nach § 4, Abs.1, Nr. 1 BKrFQG erworben haben oder sich in der Berufsausbildung zum „Berufskraftfahrer“ oder zur „Fachkraft im Fahrbetrieb“ befinden, bzw. die Ausbildung abgeschlossen haben. Bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung ist in der Regel zusätzlich zum Führerschein der Nachweis einer Grundqualifikation im Sinne des BKrFQG erforderlich. .

Befristung der Besitzdauer auf 5 Jahre, anschl. erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten.Seit 28.12.2016: Kfz mit einer zGM von mehr als 3.500 kg, die zur Personenbeförderung gebaut und ausgelegt sind, dürfen – unabhängig von der Zahl der Fahrgastplätze – seit 28.12.2016 nicht mehr mit den Klassen C1 und C gefahren werden, sofern die Fahrerlaubnis nach dem 18.01.2013 erteilt wurde.
Für diese Fahrzeuge ist nun die Fahrerlaubnis der Klasse D1 (Kleinbus) bzw. bei einer Länge von mehr als 8 Metern, der Klasse D (Omnibus) erforderlich.
Dies betrifft u.a. Kleinbusse / Bürgerbusse / Stretch-Limousinen / Kombi-Kfz.
Ausnahmen bestehen lediglich für 1. Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr / 2. Einsatzfahrzeuge der Polizei /3. Einsatzfahrzeuge der nach Landesrecht anerkannten Rettungsdienste / 4. Einsatzfahrzeuge des Technischen Hilfswerks / 5. Einsatzfahrzeuge sonstiger Einheiten des Katastrophenschutzes / 6. Krankenkraftwagen / 7. Notarzteinsatz - und Sanitätsfahrzeuge / 8. Beschussgeschützte Fahrzeuge / 9. Post-, Funk- und Fernmeldefahrzeuge / 10. Spezialisierte Verkaufswagen / 11. Rollstuhlgerechte Fahrzeuge / 12. Leichenwagen / 13. Wohnmobile.

| Zur Übersicht |



Klasse CE ab 19.01.2013

Vorbesitz Klasse C, (Einschluß: BE, C1E, T sowie D1E bei Vorbesitz von D1 und DE - bei Vorbesitz von D), ab 21 Jahre / 18 Jahre
SCHWERE LASTZÜGE Kraftwagen über 3,5 t zG und Anhänger über 750 kg zG Mindestalter: 21Jahre /18Jahre Vorbesitz: C Eingeschlossene Klassen: C1E, BE, T, bei Besitz von D1: D1E,bei Besitz von D: DE Die jeweils angegebene niedrigere Mindestaltersgrenze gilt nur für Fahrer, die die Grundqualifikation nach § 4, Abs.1, Nr. 1 BKrFQG erworben haben oder sich in der Berufsausbildung zum „Berufskraftfahrer“ oder zur „Fachkraft im Fahrbetrieb“ befinden, bzw.die Ausbildung abgeschlossen haben. Bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung ist in der Regel zusätzlich zum Führerschein der Nachweis einer Grundqualifikation im des BKrFQG erforderlich. .

Befristung der Besitzdauer auf 5 Jahre, anschl. erneute ärztliche Untersuchung und augenärztliches Gutachten.

| Zur Übersicht |



Bus-Klassen:


Klasse D ab 19.01.2013

Vorbesitz Klasse B, (Einschluß: D1), ab 24 Jahre / 20 Jahre / 18 Jahre
Kraftfahrzeuge, die zur Beförderung von mehr als 8 Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind - auch mit Anhänger bis 750 kg zG. Mindestalter: 24 Jahre Vorbesitz: B Eingeschlossene Klasse: D1 Die Klassen D und DE können erworben werden bereits mit 18 Jahren begrenzt auf Fahrten im Linienverkehr bis 50 km ,  mit 20 Jahren unter den Bedingungen von Bewerbern welche eine Ausbildung in dem Ausbildungsberuf „Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin“ oder „Fachkraft im Fahrbetrieb“ durchlaufen oder abgeschlossen haben, können die Klassen D1und D1E bereits mit 18 Jahren erwerben. Bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung ist in der Regel zusätzlich zum Führerschein der Nachweis einer Grundqualifikation im Sinne des BKrFQG erforderlich. .

Bei Ersterteilung betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten. Nach jeweils 5 Jahren ärztliche Untersuchung, sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50. Geburtstag sowie bei jeder folgenden Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung verfahren.

| Zur Übersicht |




Klasse DE ab 19.01.2013

Vorbesitz Klasse D, (Einschluß: BE, D1E sowie C1E sofern der Inhaber Klasse C1 besitzt), ab 24 Jahre / 18 Jahre
Kombination aus Kraftfahrzeug der Klasse D  und einem Anhänger über 750 kg zG. Mindestalter: 24 Jahre Vorbesitz: D Eingeschlossene Klassen: D1E, BE, bei Besitz von C1: C1E Bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung ist in der Regel zusätzlich zum Führerschein der Nachweis einer Grundqualifikation im Sinne des BKrFQG erforderlich. Die Klassen D und DE können erworben werden bereits mit 18 Jahren begrenzt auf Fahrten im Linienverkehr bis 50 km Bewerber, welche eine Ausbildung in dem Ausbildungsberuf „Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin“ oder „Fachkraft im Fahrbetrieb“ durchlaufen oder abgeschlossen haben, können die Klassen D1 und D1E bereits mit 18 Jahren erwerben. .

Bei Ersterteilung betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten. Nach jeweils 5 Jahren ärztliche Untersuchung, sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50. Geburtstag sowie bei jeder folgenden Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung verfahren.

| Zur Übersicht |




Klasse D1 ab 19.01.2013

Vorbesitz Klasse B, (Einschluß: keine), ab 21 Jahre / 18 Jahre
Kraftfahrzeuge, die zur Beförderung von mehr als 8 aber höchstens 16 Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind und deren Länge max. 8 m beträgt - auch mit Anhänger bis 750 kg zG. Mindestalter: 21 Jahre Vorbesitz: B Eingeschlossene Klassen: Bewerber, welche eine Ausbildung in dem Ausbildungsberuf „Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin“ oder „Fachkraft im Fahrbetrieb“ durchlaufen oder abgeschlossen haben, können die Klassen D1 und D1E bereits mit 18 Jahren erwerben. Bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung ist in der Regel zusätzlich zum Führerschein der Nachweis einer Grundqualifikation im Sinne des BKrFQG erforderlich. .Seit 28.12.2016: WICHTIG: Kfz mit einer zGM von mehr als 3.500 kg, die zur Personenbeförderung gebaut und ausgelegt sind, dürfen – unabhängig von der Zahl der Fahrgastplätze – seit 28.12.2016 nicht mehr mit der Klassen C1 oder C gefahren werden, sofern die Fahrerlaubnis nach dem 18.01.2013 erteilt wurde.
Für diese Fahrzeuge ist nun die Fahrerlaubnis der Klasse D1 bzw. bei einer Länge von mehr als 8 Metern, der Klasse D erforderlich.
Dies betrifft u.a. Kleinbusse / Bürgerbusse / Stretch-Limousinen / Kombi-Kfz
Ausnahmen bestehen lediglich für 1. Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr / 2. Einsatzfahrzeuge der Polizei / 3. Einsatzfahrzeuge der nach Landesrecht anerkannten Rettungsdienste / 4. Einsatzfahrzeuge des Technischen Hilfswerks / 5. Einsatzfahrzeuge sonstiger Einheiten des Katastrophenschutzes / 6. Krankenkraftwagen

Bei Ersterteilung betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten. Nach jeweils 5 Jahren ärztliche Untersuchung, sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50. Geburtstag sowie bei jeder folgenden Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung verfahren.

| Zur Übersicht |



Klasse D1E ab 19.01.2013

Vorbesitz Klasse D1, (Einschluß: BE, C1E sofern der Inhaber Klasse C1 besitzt), ab 21 Jahre / 18 Jahre
Kombination aus Kraftfahrzeug der Klasse D1 und einem Anhänger über 750 kg zG. Mindestalter: 21Jahre Vorbesitz: D1 Eingeschlossene Klassen: BE, bei Besitz von C1: C1E Bewerber, welche eine Ausbildung in dem Ausbildungsberuf „Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin“ oder „Fachkraft im Fahrbetrieb“ durchlaufen oder abgeschlossen haben, können die Klassen D1 und D1E bereits mit 18 Jahren erwerben. Bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung ist in der Regel zusätzlich zum Führerschein der Nachweis einer Grundqualifikation im Sinne des BKrFQG erforderlich. .

Bei Ersterteilung betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder medizinisch-psychologisches Gutachten. Nach jeweils 5 Jahren ärztliche Untersuchung, sowie ein augenärztliches Gutachten. Ab dem 50. Geburtstag sowie bei jeder folgenden Verlängerung wird wie bei der Ersterteilung verfahren.

| Zur Übersicht |



Sonder-Klassen:



Klasse T ab 19.01.2013

Kein Vorbesitz, (Einschluß: L und AM), ab 16/18 Jahre
Zugmaschinen,  mit einer bbH  von max. 60 km/h , Selbstfahrende Arbeitsmaschinen und selbstfahrende Futtermischwagen, mit einer bbH von max. 40 km/h , die jeweils nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden. Hinter diesen Fahrzeugen dürfen Anhänger geführt werden. Mindestalter: 16 Jahre für bbH bis 40 km/h /18 Jahre für bbH über 40 bis 60 km/h Eingeschlossene Klasse: AM, L .

Keine Befristung der Besitzdauer
| Zur Übersicht |



Klasse L ab 19.01.2013 

Kein Vorbesitz, (Einschluss: Keine), ab 16 Jahre (vorzeitige Erteilung bei Bedarf in der Landwirtschaft  mit 15 Jahren mit Lehrvertrag und MPU möglich. )
Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden, mit einer bbH von max. 40 km/h,auch mit Anhänger, dann dürfen sie aber nur mit max. 25 km/h gefahren werden. Mindestalter: 16 Jahre , 15 Jahre bei Bedarf mit Ausnahmegenehmigung , Lehrvertrag, MPU-Gutachten. .

Keine Befristung der Besitzdauer
| Zur Übersicht |